Beethoven-Kaleidoskop

Ort: Schwabenlandhalle Fellbach, Hölderlinsaal; Guntram-Palm-Platz 1 (früher: Tainer Straße 7); 70734 Fellbach

Ein musikalisches Porträt

Aufgrund der aktuellen Situation muss das für den 28. März geplante Konzert des Fellbacher Kammerorchesters „Beethoven-Kaleidoskop“ auf einen unbestimmten Termin verschoben werden.
Bereits gelöste Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit für den Ersatztermin.
Hier finden Sie Informationen, wenn es einen neuen Konzerttermin gibt! 

Anlässlich des Beethoven-Jahrs zum 250. Geburtstag des Komponisten porträtiert das Fellbacher Kammerorchester Ludwig van Beethoven mit einem Querschnitt aus seinem musikalischen Schaffen unter der Leitung von Thomas Schäfer. Kompositionen aus verschiedenen Schaffensperioden in unterschiedlichen Originalbesetzungen sowie in moderner Bearbeitung zeichnen ein abwechslungsreiches Portrait. Wie in einem Kaleidoskop blitzen dadurch ungewöhnliche Perspektiven auf das Werk des großen Meisters auf – beispielsweise der berühmte Kopfsatz der „Mondscheinsonate“, gespielt von den Streichern des Kammerorchesters. Beethovens Bedeutung als Sonaten- und Konzertkomponist wird dabei ebenso gewürdigt, wie seine unbestrittene Meisterschaft als Sinfoniker. Mit der Uraufführung einer Beethoven-Reflexion, die für diesen Abend komponiert wurde, erleben Musiker und Publikum den Blick eines Komponisten unserer Zeit auf Ludwig van Beethoven. Höhepunkt des Konzerts wird das 4. Klavierkonzert in G-Dur mit dem Solisten Florian Wiek.

In einem Gespräch um 18:00 Uhr führen Dirigent, Solist und Komponist der Uraufführung in das Konzert ein.

Zurück